Waldstrolche sorgen für Wildblumen

25.04.2022
Gemeinde macht bei der Aktion "Blühender Naturpark" mit

Blühende Wildblumen in der Landschaft sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch ökologisch wertvolle Bereiche für eine Vielzahl blütenbesuchender Insekten. Wenn es summt, brummt und blüht auf den Wiesen im Naturpark, dann profitieren Mensch und Tier gleichermaßen. Das Projekt „Blühender Naturpark“ soll dabei helfen, den Schwarzwald blumenbunter werden zu lassen. Durch die Aussaat gebietsheimischer Saatmischungen werden innerörtliche Flächen optisch und ökologisch aufgewertet. Seit 2016 haben sich mehr als 100 Gemeinden, Städte, Kreise und Unternehmen aus dem Naturpark an dem Projekt beteiligt. Und die Gemeinde Egenhausen ist dabei.

Am 25.04.2022 wurde eine Fläche von ca. 400 qm beim Naturdenkmal „Bei den Eichen“ von den Waldstrolchen des Waldkindergartens mit Wildblumen und Gräsern eingesät. Auf dieser „wilden“ Fläche dürfen sich nun bald Wildbienen, Hummeln, Grashüpfer und Co. wohlfühlen. Die Kindergartenkinder lauschten aufmerksam den interessanten Ausführungen von Lilli Wahli vom Naturpark und waren eifrig bei der Sache. Reinhold Stickel und Hans-Peter Seeger vom Bauhof haben tatkräftig dafür gesorgt, dass die Fläche entsprechend vorbereitet wurde. Naturschutzwart Karl-Heinz Gänßle war es schon immer ein Anliegen, die Naturdenkmalfläche blumenbunter zu gestalten. So konnte sich Bürgermeister Sven Holder freuen, dass Egenhausen mit dieser gelungenen Aktion einen kleinen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt leistet.

Bürgermeister Sven Holder hilft den Waldstrolchen beim Säen.

Die Waldstrolche waren ganz bei der Sache.

Fotos: Gemeindeverwaltung