Neuer Wohnpark in Egenhausen

22.10.2020

Mit dem neuen Wohnpark Egenhausen bietet das Seniorenzentrum Emmaus „eine Alternative mit viel Charme“ für diejenigen, die gemeinsam aber trotzdem individuell wohnen möchten.

Geplant ist kein weiteres stationäres Pflegeheim, sondern eine innovative Wohnform, bei der die Selbstständigkeit und das Leben in der Gemeinschaft gefördert werden sollen.

Bei dem Bauprojekt handelt es sich um ein ambulantes Quartiershaus, das Wohnen, Betreuung, Pflege und weitere Dienstleistungen unter einem Dach vereint. Ein ambulantes Quartiershaus bietet ein barrierefreies und behindertengerechtes Wohnangebot und kombiniert dieses mit bedarfsgerechten Dienstleistungen im Bereich Pflege und Betreuung, hauswirtschaftlichen Leistungen sowie sozialen und kulturellen Angeboten. Die Vorteile diese Wohnkonzeptes sind zum einen eine zielgerichtete Pflege, Betreuung und Unterstützung genau dort und genauso, wie sie gebraucht wird. Durch die Vernetzung von abgestuften Pflege- und Wohnkonzepten wird eine stabile und sichere Versorgung bei entsprechendem Hilfe- und Pflegebedarf gewährleistet. Die Bewohner erhalten jedoch nicht nur Gemeinschaft im Wohnpark selbst, sondern es findet auch eine Vernetzung mit der Gemeinde und den Nachbarn statt und auch Angehörige dürfen sich in das Leben in der Gemeinschaft einbringen. So sind ein Offener Mittagstisch, ein öffentliches Café sowie öffentliche Veranstaltungen geplant und angedacht.

Das ambulante Quartiershaus gliedert sich in folgende Bereiche:
Das Betreute Wohnen umfasst insgesamt 18 Wohnungen unterschiedlicher Größe, verteilt auf drei Stockwerke, die alle über ein eigenes Bad und eine eigene Küche mit Wohn- und Essbereich verfügen. Hier können die Bewohner selbstständig und selbstbestimmt Wohnen und ihren eigenen Haushalt führen, sie haben aber jederzeit die Möglichkeit weitere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.
Trotz der Eigenständigkeit bei Haushalts- und Lebensführung werden auch die Mieter des Betreuten Wohnens in die sozialen Strukturen der Hausgemeinschaft und des Wohnumfelds eingebunden. Es stehen dafür u.a. Gemeinschaftsräume sowie Räumlichkeiten für gemeinsame Veranstaltungen, Feste und Feiern zur Verfügung.

Für pflegebedürftige Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf gibt es die Möglichkeit, in eine der beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften einzuziehen. Dabei besteht eine Wohngemeinschaft aus acht einzelnen Zimmer, die jeweils über ein eigenes Bad mit Dusche verfügen und einem gemeinsamen Wohn- und Essbereich mit Küche angeschlossen sind. In diesem wird gekocht, geputzt und gewaschen und der Alltag zusammen gemeistert. Das Ziel der Wohngemeinschaft ist, dass die Bewohner gemeinsam den Alltag mit der Unterstützung einer Präsenzkraft leben. Die Präsenzkräfte sind rund um die Uhr anwesend.

Um die Gemeinschaft und das Miteinander weiter zu fördern, wird im Erdgeschoss des Wohnparks außerdem eine Tagespflege mit 15 Plätzen angeboten. Dies ist vor allem für pflegebedürftige und dementiell erkrankte Menschen ein ergänzendes Angebot. Hier können sowohl die Mieter des Betreuten Wohnens bei Pflegebedarf, aber auch Menschen mit einem Pflegegrad aus der näheren Umgebung den Tag in Gesellschaft und abwechslungsreicher Betreuung zu verbringen. Selbstverständlich werden in dieser Zeit auch alle erforderlichen pflegerischen Leistungen von geschulten Fachkräften erbracht. Abends kehrt man wieder zurück nach Hause oder in die angemietete Wohnung direkt im Haus. Die Tagespflege wird von vielen Menschen mit einem Pflegegrad sehr gern besucht, da sie eine willkommene Abwechslung im Wochenablauf bietet und es für den Besuch einen hohen Zuschuss der Pflegeversicherung gibt.

Voraussichtlicher Baubeginn des Wohnparks Egenhausen wird im Frühjahr 2021 sein und der Bau soll bis Ende 2022 fertiggestellt werden.