+++ Neue Corona-Verordnung ab 19. April 2021 +++

19.04.2021

Die Landesregierung hat die für Baden-Württemberg geltenden Corona-Regeln angepasst und damit die geplanten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes bereits vor dessen Inkrafttreten umgesetzt. Die neue Corona-Verordnung gilt ab Montag, 19. April 2021.

Die wesentlichen Änderungen im Überblick:

Inzidenzabhängige Regelungen in den Stadt- und Landkreisen:
++ In Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner greift weiterhin die „Notbremse“. Es treten in diesen Stadt- und Landkreisen folgende Beschränkungen in Kraft:

+ Nächtliche Ausgangsbeschränkungen: Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft ist von 21:00 Uhr bis 5:00 Uhr nur aus triftigen Gründen erlaubt.

+ Kontaktbeschränkungen: Private Zusammenkünfte sind nur noch mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und EINER weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person erlaubt. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei weiterhin nicht mit. Die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts ist von dieser Einschränkung nicht betroffen.

+ Sport: Sportanlagen dürfen nur noch für den kontaktlosen Individualsport alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden. Auf weitläufigen Außenanlagen können auch mehrere Gruppen entsprechend der Kontaktbeschränkungen individualsportlich aktiv sein, wenn ausgeschlossen ist, dass sich die Gruppen untereinander begegnen.

+ Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte: Bau- und Raiffeisenmärkte müssen für den Publikumsverkehr schließen. Abholangebote und Lieferdienste sind weiterhin erlaubt. Für den nicht zu schließenden Einzelhandel gelten strengere Vorgaben hinsichtlich der zulässigen Kundenzahl.

+ Körpernahe Dienstleistungen: Betriebe zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen (Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo- und Piercingstudios, sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen) müssen wieder schließen, ebenso Sonnenstudios. Weiterhin erlaubt sind dann nur noch medizinische notwendige Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege.

+ Friseurbetriebe und Barbershops: Wer Friseurdienstleistungen wahrnehmen möchte, braucht den Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests, einer Impfdokumentation oder einer bestätigten Infektion im Sinne des § 4a der Corona-Verordnung.

+ Kultur und Freizeit: Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten, Gedenkstätten sowie Wettannahmestellen müssen für den Publikumsverkehr wieder schließen.

+ Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen: Diese dürfen nur noch Online-Unterricht anbieten.


Kitas, Kindergärten und Schulen:
++ Grundsätzlich gilt für alle Klassenstufen:

+ Der Präsenz- bzw. Wechselbetrieb ist in dem Umfang möglich, wie dies die zur Verfügung stehenden Testangebote sowie die Einhaltung der Abstandsregelungen und der übrigen Hygienevorgaben ermöglichen.

+ In Stadt- und Landkreisen, in denen die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegt, muss auf Fernunterricht umgestellt werden. Ausnahmen gibt es u.a. für Abschlussklassen.

++ Kitas, Kindergärten und Kindertagesbetreuungen dürfen in Stadt- und Landkreisen, in denen die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegt, nur noch Notbetreuung anbieten.

++ Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Kultusministeriums: https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona

Weitere Änderungen:
++ In verschiedenen Bereichen wurden Anpassungen für geimpfte und genesene Personen vorgenommen. Wer als geimpfte bzw. genesene Personen zu betrachten ist, wird in § 4a der Corona-Verordnung definiert.

++++ Ausführliche Informationen:
Bitte informieren Sie sich über die geltenden Regelungen und Maßnahmen. Die neue Corona-Verordnung finden Sie auf der Seite der Landesregierung unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/corona-verordnung