AugenBlick-Runde befindet sich in Planung

07.04.2017

Neue Broschüre stellt Aussichtspunkte und Rundwanderungen vor

Mit den „AugenBlicken“ hat der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord in den vergangenen Jahren ganz besondere Aussichtspunkte in der Region geschaffen. Elf Standorte von Bad Wildbad im Norden bis Schiltach im Süden gibt es bereits. Bei einem Treffen in der Naturpark-Geschäftsstelle haben Vertreter der AugenBlick-Gemeinden und -städte jetzt eine stärkere Zusammenarbeit sowie gemeinsame Marketingmaßnahmen vereinbart. In einem ersten Schritt präsentierten sie eine neue Broschüre, die alle elf AugenBlicke und Wandertouren vorstellt. Zum Start der Wandersaison erhalten Wanderer zudem die Möglichkeit, direkt vor Ort sowie online ihre Eindrücke und Erfahrungen zu schildern – dank neuer Gästebücher. Jeder Naturpark-AugenBlick besteht aus einer detailliert beschrifteten Panoramatafel, einem Hocker und einer Sitzbank. Die Installation ist an das markante Naturpark-Logo – das Naturpark-Auge – angelehnt. Der AugenBlick lädt dazu ein, die abwechslungsreiche Schwarzwälder Kulturlandschaft zu entdecken und ist gleichzeitig Ausgangspunkt für eine Wandertour, die AugenBlick-Runde. „Unsere Erfahrungen sind sehr positiv: Sowohl die AugenBlicke als auch die Rundwanderungen werden sehr gut angenommen“, waren sich die Touristiker einig. Viele Familien nutzten die oftmals barrierefreien Touren, um die Gegend zu erkunden. Auch die gastronomischen Betriebe entlang der AugenBlick-Runden hätten durchweg positive Erfahrungen und steigende Gästezahlen gemeldet. Startschuss für das Projekt war im Jahr 2013 – inzwischen gibt es AugenBlicke in Bad Wildbad, Calw, Neuweiler, Bad Teinach-Zavelstein, Wildberg, Altensteig, Sasbachwalden, Pfalzgrafenweiler, Loßburg und Schiltach. Der jüngste AugenBlick wurde im vergangenen Herbst in Bühlertal auf dem Engelsberg errichtet. Drei weitere Gemeinden aus dem Naturpark planen in diesem Jahr die Umsetzung. Auch für die Gemeinde Egenhausen wurde solch eine AugenBlick-Runde beantragt und befindet sich nun in der Planung. „Unsere AugenBlicke sind eine Erfolgsgeschichte, die auch dank der Naturpark-Förderung möglich gemacht wird“, freut sich Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker. So fördert der Naturpark jeweils das „Auge“ mit Panoramatafel, die Ausschilderung der AugenBlick-Runde, Info-Flyer sowie den interaktiven Internetauftritt mit hochauflösenden 360°-Panoramabildern, GPS-Daten und Informationen zur Barrierefreiheit. Die neue AugenBlicke-Broschüre ist ab sofort in den beteiligten Tourist-Infos sowie im Naturpark-Info-Shop in Bühlertal erhältlich. Weitere Infos unter www.naturpark-augenblicke.de.