Öffentliche Förderung

Förderung der Sanierung der Straßenbeleuchtung durch Mittel aus dem KInvFG

Sanierung der Straßenbeleuchtung und Einsatz von energiesparender LED-Technik

Die Gemeinde Egenhausen rüstet aktuell die Straßenbeleuchtung in 14 Straßenzügen auf die energiesparende LED-Technik um. Das Projekt, welches mit Kosten in Höhe von ca. 35.000 € für den Haushalt 2016 veranschlagt ist, wird von einer Elektrofachfirma aus Haiterbach in enger Zusammenarbeit mit dem örtlichen Bauhof durchgeführt. Insgesamt werden 62 Leuchtkoffer ausgetauscht.

„In Egenhausen wird auch ohne den european energy award in energiesparende Technik investiert“ meinte Bürgermeister Holder, als er das Projekt im Gemeinderat vor einigen Monaten vorstellte. Derzeit ist der Bauhof mit dem Elektromeister dabei die Leuchtkoffer auszutauschen. Die Straßenlaternen der Gemeinde können mit der neuen Technik auf verschiedene Leuchtstufen gedimmt werden.

Für die Sanierung der Straßenbeleuchtung wurden Zuschüsse über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz beantragt. So werden der Gemeinde bis zu 90% der entstandenen Kosten ersetzt. Die Gemeinde hatte bereits in den vergangenen Jahren in die Jahre gekommene Straßenzüge mit der neuen Technik ausgestattet und konnte so den Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung um ca. 15% senken. Durch den weiteren Einsatz von LED-Technik sind zwischenzeitlich ca. 67% der Straßenbeleuchtung mit der neuen Technik ausgestattet. Durch die neue Maßnahme rechnet die Verwaltung mit Einsparungen bei den Stromkosten von bis zu 1.200 € im Jahr. „Die Gemeinde Egenhausen ist im Bereich der energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung gut und zukunftsfähig aufgestellt“ fasst Bürgermeister Holder zusammen.

Umbau eines Büros im Erdgeschoss des Rathauses

Im Zuge der Rückkehr aus der Elternzeit von Hauptamtsleiterin Sarah-Jane Stöhr wurde der ehemalige Wahlraum energetisch saniert und neu möbliert. Die Maßnahme, welche im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes mit Bundesmitteln gefördert wurde, beläuft sich auf ca. 65.000 €. Förderfähig war die energetische Sanierung.

Neben der energetischen Sanierung des Raumes, durch Austausch der Fensterfassade in eine moderne, gedämmte Fensterfront, wurden auch der Fußboden sowie die elektrische und elektronische Versorgung des Raumes erneuert.

Das Büro gliedert sich nun in zwei Bereiche. Einmal das Hauptamtsleiterinnen-Büro und ein weiteres kleines Büro mit PC-Arbeitsplatz bzw. Besprechungszimmer, das z.B. von den Azubis des Rathauses oder für Besprechungen genutzt werden kann.

Der Umbau fand im Frühjahr 2016 statt.

Förderung des Umbaus im Kindergarten "Spatzennest" durch Mitteln aus dem KInvFG

Förderung des Umbaus einer Küche zum Mehrzweckraum im Kindergarten "Spatzennest" mit öffentlichen Mitteln.

Der Kindergarten "Spatzennest" hat nun einen neuen Mehrzweckraum, der mit öffentlichen Fördermitteln des Bundes umgebaut und erneuert wurde.

Der Umbau des Nebenraums in einen Mehrzweckraum ermöglicht es nun, den Raum optimaler zu nutzen. Es wurde durch den Ausbau einer alten Küche und den Einbau eines Schrankes mehr Raum gewonnen.

Der Raum wird nun als Gruppenraum für Aktionen und Projekte genutzt, z. B. Sprachförderung, Eltern- und Entwicklungsgespräche. Nun haben die Mitarbeiter und Eltern einen geräumigen, gut strukturierten, geschützten Rahmen sowohl für persönliche Elterngespräche wie auch Platz für Teamsitzungen, um den Ablauf von Projekten und Angeboten der einzelnen Kindergartengruppen zu planen und zu besprechen.